Exkursionen nach Castelfeder

In direkter Nähe unserer Schule befindet sich ein Sagen umwobender Porphyrhügel der mehrfach Ziel kurzer und prägnanter Exkursionen unserer Abschlussklassen und der Erasmus plus -Schüler wurde.

Kahle, vom Eiszeitgletscher abgeschliffene Porphyrkuppen, dazwischen lauschige Mulden und Steppenrasen, weidendes Vieh, wucherndes Strauchwerk, morastige Tümpel, uralte geschneitelte Flaumeichen, rästselhafte Ruinen und die unglaubliche Vielfalt der mediterranen Natur. Dabei ergaben sich Themen wie Beweidung, Schneitelung, Niederwaldwirtschaft, Besucherlenkung, Prämien und Förderungen, Natura 2000, Renaturierungsmaßnahmen und vieles mehr. Unterstützt wurden wir bei unseren Erkundungen von Personen die das Gebiet momentan deutlich mitprägen, vom Landwirt über den Förster zur Landschaftsökolgin. Nicht selten ist es dabei auch um Zahlen gegangen. Großvieheinheiten, Besucherzahlen und zu guter Letzt auch beinhart über die Kosten der verschiedenen Maßnamen. Doch was ist uns dieses wunderbare Flecklein Erde wert?

(t.k.)

Wir kennen von allen Dingen den Preis und von nichts den Wert (Oscar Wilde).

 

Schülerinnen und Schüler aus vier europäischen Ländern arbeiten zusammen

%d Bloggern gefällt das: