Vogelwelt in intensiven Obstanlagen

Im Rahmen unseres „Erasmus Plus – Projektes“ waren am 29.2.16 die Mitglieder der Erasmus-Arbeitsgruppe und alle Schüler/-innen der Abschlussklassen zu einem Referat der „Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und Vogelschutz Südtirol“ in die Aula Magna eingeladen. Der Vortrag wurde von drei Vertretern dieses Vereins bestritten. Dessen Präsident Leo Unterholzner, stellte anfangs die Aktivtäten des Vereins vor und beschrieb die Vögel als wichtige Bioindikatoren in unserer Landschaft. Erich Gasser sein Stellvertreter stellte anschließend eine fünfjährige Erhebung der Vogelwelt im mittleren Etschtal vor. Er ging dabei auf die Veränderungen die sich durch die Intensivierung des Obstbaus für die Vogelwelt ergeben haben ein. Wolfgang Drahorad, ehemaliger Mitarbeiter des Südtiroler Beratungringes für Obst- und Weinbau, stellte die wichtigsten Vogelarten des Etschtales und ihre Rolle als Nützlinge dar. Er forderte die anwesenden Schüler/-innen eindringlich auf in Bezug auf die Ökologisierung des Obstbaus kräftige neue Impulse zu setzen, die bisherigen Anstrengungen im Rahmen des Integrierten Anbaus sind für einen nachhaltigen Vogelschutz und damit für die Erhaltung einer ausreichenden Biodiversität nicht ausreichend.

Für die Schüler war dies eine gute Gelegenheit sich mit der Problematik des Vogelschutzes und der Erhaltung der Biodiversität in intensiv genutzten Agrarlandschaften zu beschäftigen. Die Erasmus plus – Arbeitsgruppe wird auch weiterhin die Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde suchen und im Rahmendes laufendenden Projekts zusammenarbeiten.

Schülerinnen und Schüler aus vier europäischen Ländern arbeiten zusammen

%d Bloggern gefällt das: