1. Mobilität

1. bis 8. Mai 2015

Österreichische Nationalparks
Neusiedlersee-Seewinkel, Donauauen

Matrix der besuchten Schutzgebiete

Unsere Nationalparks

 

Kriterium Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel Nationalpark Donauauen
Schutzgebietsform Nationalpark, Natura 2000-Gebiet Nationalpark der Kategorie 2
Größe 300 km2 93 m2
Gründungsjahr 1993 1996
Schutzziel Erhaltung der seltenen Tier- und Pflanzenarten (Vögel; Steppenvegetation) Naturnahe Aulandschaft erhalten
Zuständigkeit Bund, Land Burgenland Bund, Land Niederösterreich, Stadt Wien
Einwohner/innen im Nationalpark 7 Gemeinden 11 Gemeinden und Teile der Stadt Wien
Flächenbesitz Im Eigentum der früheren Besitzer, jedoch langfristige Pachtverträge Stadt Wien, Republik Österreich, WWF, Graf Absberg-Traun
Nutzungsauflagen Kernzone ohne Nutzung; Randzone Nutzung mit Auflagen Keine Eingriffe in der Kernzone; starke Nutzung als stadtnahes Erholungsgebiet –> Besucherlenkung
Land- und forstwirtschaftliche Nutzung Beweidung, Wiesnmahd, Schilfschnitt Beweidung
Touristische Nutzung/

Besucherangebote

Exkursionen, Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche, Seminare Exkursionen, Bootstouren, Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche, Workshops
Besucheranzahl 2015 ca. 9000 Exkursinsteilnehmer/innen ca. 9700 Exkursionsteilnehmer/innen
Angestellte 25 51
Infozentren Besucherzentrum Illmitz Besucherzentrum Schloss Orth; Nationalparkhaus Lobau
Besucherlenkung Radwegenetz; Infopoints und Aussichtswarten; Beschilderung der Wege; Absperrungen Infostellen; Beschilderung; Wegmarkierungen; Absperrungen
Besondere Pflanzen- und Tierarten Viele geschützte Pflanzen- und Tierarten: Insgesamt ca. 340 Vogelarten; wichtiger Rastplatz für Zugvögel; zahlreiche pannonische Pflanzenarten Orchideenreiche Heißländen und aquatische Ökosysteme für geschützte Amphibien- und Reptilienarten
Finanzierung 50% Bund; 50% Land Burgenland 50% Bund; jeweils 25% Land Niederösterreich und Stadt Wien
Akzeptanz in der Region hoch hoch
Regionalwirtschaftliche Auswirkungen Positive Auswirkungen auf Tourismus und Bekanntheit der Region Positive Auswirkungen auf Tourismus und Naherholung für Wiener/innen
Sonstiges Österreichs einziger Steppennationalpark; grenzüberschreitender Nationalpark Eine der letzten frei fließenden Donaustrecken; Nationalpark als Teil einer europäischen Großstadt

 

Schülerinnen und Schüler aus vier europäischen Ländern arbeiten zusammen