Tschechien

Die tschechische Partnerschule liegt in Tábor, der zweitgrößten Stadt in Südböhmen. Die Schule hat eine lange Tradition, denn sie wurde schon im Jahre 1866 gegründet. Heutzutage bietet sie eine vierjährige Ausbildung im Bereich Landwirtschaft an, und schließt mit dem Abitur ab.

Hier einige Eckdaten:

  • Die Ober- und Fachmittelschule für Landwirtschaft wurde im Jahre 1866 mit dem Botanischen Garten und dem Schulbetrieb gegründet.
  • Damals war sie eine sogenannte Höhere Wirtschaftsschule im ehemaligen Österreich-Ungarn.
  • An der Schule war von Anfang an, theoretischer und praktischer Unterricht eng verbunden.
  • Es handelte sich die erste dieser Schulen in Österreich- Ungarn, an der nur Tschechisch unterrichtet wurde. Diese Schule besuchten aber nicht nur Tschechen, sondern auch Studenten aus Polen, Bulgarien und Serbien.
  • Das heutige Schulgebäude stammt aus den Jahren 1903/ 1904.
  • Im Jahre 2000 wurde das Schulgebäude zusammen mit dem botanischen Garten zum Kulturdenkmal erklärt.
  • Seit dem Jahre 1996 trägt die Schule den Namen „Höhere Fachschule und Fachmittelschule für Landwirtschaft“.
  • Zur Zeit besuchen die Schule ca. 300 Schüler. Ihre Hauptfachrichtung ist Wirtschaftslehre und Agrarunternehmen. Es werden hier sowohl allgemeine Fächer als auch Fachgegenstände unterrichtet, wie z.B. Tierhaltung, Pferdehaltung, Pflanzenbau, Umweltschutz und Gärtnerei.
  • Nach vier Jahren legen die Schüler sowohl den staatlichen Teil, als auch einen schulischen Teil des Abiturs ab.
  • Zur Schule gehört der Botanische Garten, er ist 2,5 ha groß.  Einzigartig ist, dass  die Pflanzen hier nach ihrer Nutzung geordnet sind.
  • Man kann verschiedene Nutzpflanzen wie z.B. Faserpflanzen, natürliche Färberpflanzen, Unkräuter und Energiepflanzen  finden.
  • Im Botanischen Garten befindet sich auch ein Gewächshäuser mit exotischen Pflanzen, Aasfliegenblumen und Orchideen.
  • Zu Beginn befand sich der landwirtschaftliche Schulbetrieb in der näheren Umgebung der Schule. Im 20. Jahrhundert wurde er vergrößert und es war nötig, einen neuen Platz zu finden. Heute befindet er sich im kleinen Dorf Měšice, in der Nähe von Tábor. Er liegt 450 m über dem Meeresspiegel und umfasst eine Fläche von 383 ha und davon nimmt die Ackerfläche 321 ha ein. Es werden vor allem Futterpflanzen für gehaltenen Tiere und Getreide angebaut. Was die Tierhaltung betrifft, werden vor allem Holsteiner Milchrinder, Stiere, Bullen, Pferde und Schweine gehalten.

 

<;

Schülerinnen und Schüler aus vier europäischen Ländern arbeiten zusammen

%d Bloggern gefällt das: